CAF : rapport d’activités 2016

05.07.2017

CAF : rapport d’activités 2016

Le Conseil des affaires francophones du district bilingue de Bienne (CAF) a publié son rapport d’activités 2016. Le CAF a fêté ses 10 ans en 2016, en commun avec le Conseil du Jura bernois (CJB). Dix ans au service de la région, en soutien de la population francophone et du bilinguisme régional et cantonal.

Au terme de cette première décennie, le CAF constate qu’il se bat sans relâche pour remplir sa mission, avec les instruments dont l’a doté la loi. Il a obtenu des succès et a fait face à quelques revers. Son objectif principal selon la loi reste la promotion des affaires francophones et du bilinguisme, pour faire en sorte qu’on puisse bien vivre dans la région biennoise en tant que francophone, en bonne intelligence avec la majorité germanophone.

Le CAF constate que quatre de ses huit objectifs prioritaires en 2016 (la rénovation du Théâtre Palace et sa nouvelle organisation sous la gestion des Spectacles français, la collaboration avec le CJB, le soutien aux places d’apprentissage bilingues et francophones et la création de places d’accueil d’urgence pour mineurs francophones) sont très largement voire totalement atteints. D’autres objectifs, comme l’aide fédérale aux cantons plurilingues ou la poursuite des travaux du « statu quo plus », nécessiteront un suivi attentif (cf. Objectifs 2017 du CAF). Une évaluation plus détaillée figure dans le rapport d’activités, aux pages 10-15.

Le CAF est déterminé à poursuivre ses efforts, en bonne collaboration avec le Conseil-exécutif, l’administration cantonale, le CJB, le Forum du bilinguisme et ses différents partenaires.

Plus d'informations dans ce communiqué de presse.

------------

Der Rat für französischsprachige Angelegenheiten des zweisprachigen Amtsbezirks Biel (RFB) hat seinen Geschäftsbericht 2016 veröffentlicht. Der RFB und der Bernjurassische Rat (BJR) haben 2016 ihr zehnjähriges Bestehen gefeiert. Das sind zehn Jahre im Dienste der Region zur Unterstützung der frankophonen Bevölkerung und der regionalen und kantonalen Zweisprachigkeit.   

Der RFB hält fest, dass er seit nunmehr zehn Jahren unablässig versucht, seinen Auftrag mit den Instrumenten, mit denen ihn das Gesetz ausgestattet hat, zu erfüllen. Er konnte Erfolge erzielen und musste Rückschläge hinnehmen. Sein Hauptziel gemäss Gesetz bleibt aber die Förderung der französischsprachigen Angelegenheiten und der Zweisprachigkeit, um zu erreichen, dass man sich als Romand in der Region Biel wohl fühlt und in gutem Einvernehmen mit der deutschsprachigen Mehrheit zusammenleben kann.

Der RFB hält fest, dass vier seiner acht Hauptziele für 2016 (Umbau Palace-Theater und dessen Neuorganisation unter der Verwaltung der «Spectacles français», Zusammenarbeit mit dem BJR, Unterstützung von Lehrstellen für Französisch- und Zweisprachige sowie Schaffung von Notunterkünften für französischsprachige Minderjährige) weitgehend oder vollständig erreicht sind. Weitere Ziele, wie die Bundeshilfen an mehrsprachige Kantone oder die Fortsetzung der Arbeiten rund um den «Status quo plus», müssen aufmerksam weiterverfolgt werden (siehe Ziele des RFB für 2017). Eine detailliertere Evaluation findet sich auf Seiten 10 bis 15 des Geschäftsberichts.

Der RFB ist entschlossen, seine Anstrengungen in guter Zusammenarbeit mit dem Regierungsrat, der Kantonsverwaltung, dem BJR, dem Forum für die Zweisprachigkeit und seinen verschiedenen Partnern fortzusetzen.

Mehr Informationen in dieser Medienmitteilung.


Catégorie : Communiqués de presse

 

CAF - Ralisation du site Pomzed Design